Allgemeine informationen zum lüften

Ein gut gelüfteter Raum ist einer der wichtigsten Faktoren für einen angenehmen und gesunden Aufenthalt in einem geschlossenen Raum. Zahlreiche Nutzer ebenso wie Anbieter von Innenausstattungen für Räume und Gebäude legen zu viel Wert auf die Wärmeisolierung, ohne dabei auf die Bedeutung einer angemessenen Belüftung zu achten.

Im Jahr 2018 hat die Weltgesundheitsorganisation (WHO) bei der Bekanntgabe der Ergebnisse entsprechender Untersuchungen besorgt darauf hingewiesen, dass in zahlreichen Regionen weltweit ein gefährlich hoher Verschmutzungsgrad der Atemluft vorherrscht. Die neuesten Ergebnisse zeigen, dass 9 von 10 Menschen Luft mit einer hohen Konzentration an Schadstoffen, wie z.B. Rußpartikeln, die tief in die Lunge und in das kardiovaskuläre System des Menschen eindringen, einatmen. Laut WHO sterben pro Jahr etwa 7 Millionen Menschen daran, dass sie mit feinsten Partikeln verschmutzter Luft ausgesetzt sind, die Schlaganfälle, Herzerkrankungen, chronische Atemwegs-erkrankungen und Atemwegsinfektionen, einschließlich Lungenentzündungen, verursachen.

Die slowenische Tageszeitung Dnevnik hat in einem umfassenden Artikel aus dem Jahr 2015 angeführt, dass bestimmten Daten zufolge z.B. in Slowenien aufgrund mangelnder Qualität der Raumluft bereits mehr als 50.000 Häuser bzw. Wohneinheiten für einen dauerhaften Aufenthalt ungeeignet sind. Findet kein angemessener Luftaustausch statt, ist die Raumluft mit der Zeit gesättigt und nicht mehr in der Lage, Feuchtigkeit aufzunehmen. In der Folge entstehen schwarze Schimmelflecken, die sich an den Wänden von Wohnräumen festsetzen – und letztlich auch in unseren Lungen und Atemorganen.

Frische Luft ist ein wesentlicher Faktor für unsere Gesundheit – die Ergebnisse diesbezüglicher Untersuchungen lassen sogar darauf schließen, dass frische Luft auch vor Krebs schützen kann. Frische Luft lässt sich als kühle, saubere Luft in einer natürlichen Umgebung mit einem hohen Gehalt an Sauerstoff und negativen Ionen definieren. Allerdings darf man keineswegs davon ausgehen, dass überall frische Luft vorhanden ist – mit zunehmender Urbanisierung und einer vermehrten Industrialisierung der Städte steigt die Luftverschmutzung. Wir werden häufig aufgefordert, „Raus, an die frische Luft“ zu gehen, denn in geschlossenen Räumen nimmt der Sauerstoffgehalt der Luft relativ rasch ab. Sitzt man z.B. am Schreibtisch, atmet man flach und unnatürlich und ist in der Folge erschöpft und kann sich nur noch schwer konzentrieren. Bewegung an der frischen Luft ermöglicht einem wiederum tief durchzuatmen. Beim Einatmen strömt mehr Sauerstoff in den Körper und beim Ausatmen wird mehr verbrauchte Luft aus den Lungen hinaus transportiert. Spürbare Ergebnisse sind mehr Energie und eine bessere Laune.