DAS MIKROVENT-ENTWICKLUNGSTEAM

Prof. Dr. Peter Novak,

geboren 1937 in Novo Mesto. Im Jahr 1961 schloss er sein Diplomstudium an der Fakultät für Maschinenbau der Universität Ljubljana ab und 1975 dann das Doktoratsstudium an der Fakultät für Maschinenbau der Universität Belgrad. Ab dem Jahr 1961 bis zu seiner Pensionierung unterrichtete er an der Fakultät für Maschinenbau der Universität Ljubljana, ab 1984 als ordentlicher Professor. Seine Lehre beinhaltete Heiz-, Kühl- und Klimatechnik, erneuerbare Energien und Umweltschutz. In Slowenien ist er vor allem als Wegbereiter für die Nutzung von Solarenergie bekannt. Neben seiner Tätigkeit im Bildungsbereich ist Professor Novak auch eine bei Unternehmern und Politikern hoch angesehene Persönlichkeit. So entwickelte er u. a. innovative Lösungen zur effizienten Energienutzung in Gebäuden für diverse slowenische Unternehmen – basierend auf einer von ihm entwickelten Lösung hat das Unternehmen Mercator in seinen Geschäften erstmalig in Europa ein auf Verdrängungslüftung basierendes Lüftungssystem genutzt. Im Rahmen der Kooperation mit dem Unternehmen MIK Celje fungiert er gemeinsam mit den weiteren Entwicklern und Ingenieuren im Team als wichtigster Innovator in der Entwicklung der dezentralen Lüftungssysteme vom Typ MIKrovent. In der slowenischen Öffentlichkeit ist er als Ehrenvorsitzender des slowenischen Verbandes für Solarenergie sowie als Preisträger der Auszeichnung für sein Lebenswerk durch den Verband der Maschinenbauingenieure Sloweniens bekannt. Mehr als 12 Jahre war er auch Mitglied des Umweltschutzrates der Republik Slowenien. Zudem war er Vorsitzender des Ausschusses für Klimatechnik und Mitglied des Wissenschaftsrates am Internationalen Institut für Kältetechnik – International Institute of Refrigeration (IIR), stellvertretender Vorsitzender des Wissenschaftsrates der Europäischen Umweltagentur (EUA) und stellvertretender Vorsitzender der Federation of European Heating, Ventilation and Air Conditioning Associations (REHVA). Und er ist Ehrenmitglied des amerikanischen Berufsverbandes für Heiz-, Kühl- und Klimatechniker ASHRAE (American Society of Heating, Refrigerating and Air-Conditioning Engineers).

Rok Lah,

geboren 1983 in Slovenj Gradec. Nach Abschluss des Technischen Gymnasiums in Velenje erprobte er verschiedene Wege, die ihn schließlich zum Maschinenbau, der ihm als geeignete Herausforderung erschien, führten, und so setzte er seinen Bildungsweg an der Fakultät für Maschinenbau der Universität Ljubljana fort. Nach Abschluss seines Studiums begann er seine berufliche Laufbahn beim Unternehmen Gorenje d.d. als Planungstechniker im Bereich Waschmaschinen und Wäschetrockner. Während seiner 10-jährigen Karriere bei Gorenje war er Teil des mit der Errichtung und Optimierung zweier Produktionsanlagen für Serienfertigung (Gorenje Home Zaječar und ASKO Sweden Velenje) beauftragten Führungsteams. Bei der Optimierung der Produktionsprozesse entsprechend den Prinzipien des Lean-Managements waren seine im Rahmen der Kooperation mit dem japanischen Haushaltsgerätehersteller Panasonic erworbenen Kenntnisse ausgesprochen hilfreich (mit Panasonic hatte er bei der Einführung einer neuen Generation von Waschmaschinen in das Produktionsspektrum von Gorenje Velenje zusammengearbeitet). Nach seiner Zeit bei Gorenje wollte er beim Unternehmen FORI die Prozessabläufe in der Fahrzeugindustrie im Bereich Blechbearbeitung kennenlernen. Allerdings wuchs ihm diese Arbeit im Verlauf eines Jahres nicht so sehr ans Herz, wie er sich dies anfangs vorgestellt hatte. Neue Herausforderungen fand er beim Unternehmen MIK Celje im Geschäftsbereich MIKrovent, wo er als Projektleiter sowie als Leiter der Entwicklung und Technik tätig ist. Hier ist er in der Lage, basierend auf seinen Erfahrungen mit Produktions- und Entwicklungsprozessen sowie technologischen Verfahren ebenso wie mit abteilungsübergreifenden Prozessen einen Beitrag zur Produktion und Entwicklung hochwertiger Produkte zu leisten und an einem erfolgreichen Marktauftritt der MIKrovent-Lüftungssysteme mitzuwirken.

Dušan Živkovič,

geboren 1983 in Slovenj Gradec. Nach Abschluss der Höheren Technischen Lehranstalt für Elektrotechnik setzte er seine Ausbildung an der Fakultät für Elektrotechnik und Informatik der Universität Maribor fort. Während des Studiums arbeitete er beim Unternehmen Gorenje d.d., und zwar in der größten Schallschutzkammer Europas, in der Lärmpegelmessungen an Haushaltsgeräten vorgenommen werden. Nach dem Studium begann er beim Unternehmen Colbyco d.o.o, welches auf die Errichtung von Fertigungslinien in einem explosionsgefährdeten Umfeld in der chemischen und der Nahrungsmittelindustrie spezialisiert ist, als Planer für Elektro- und Signalanlagen zu arbeiten. Während seiner Tätigkeit für Colbyco hat er zahlreiche Projekte geplant und an deren Umsetzung mitgewirkt – unter anderem Fertigungsanlagen für Kunstharzerzeugnisse, Erneuerung einer Reaktorlinie, Erneuerung der Filtersysteme und Messsysteme für die Dosierung von automatischen Rezepturen für größere slowenische Unternehmen (Melamin, Helios, Jub, TKI Hrastnik). Nach seinem Weggang von Colbyco arbeitete er für den größten slowenischen und einen der größten europäischen Hersteller von Photovoltaik-Modulen, die Bisol d.o.o., als Projektleiter. Neben der Errichtung von Kraftwerken unterstützte er das Unternehmen auch bei der Errichtung eines Vertriebsnetzes, er entwarf und realisierte ein Programm für die automatische Berechnung von Solarkraftwerken und wirkte an der Umsetzung eines autonomen Kraftwerkssystems zur Bereitstellung von Strom für die Straßenbeleuchtung und die Stromversorgung von Wochenendhäusern mit. Da er stets neue Herausforderungen sucht und diese nicht scheut, wechselte er in das Unternehmen MIK d.o.o., in den Geschäftsbereich MIKrovent, wo er als Leiter der Prüfkammer und des Messlabors mit seinen messtechnischen und planerischen Erfahrungen zur hohen Qualität der MIKrovent-Lüftungssysteme beiträgt, für die Erlangung der erforderlichen Zertifikate und die Einhaltung der geltenden Standards und Normen sorgt, Messungen an den Produkten und deren einzelnen Bestandteilen vornimmt und intensiv an der Produktentwicklung mitwirkt.

Jasmina Brčina,

geboren 1994 in Pesje pri Velenju. Nach Abschluss des Wirtschaftsgymnasiums in Celje begann sie im Rahmen eines Dualen Studiums bei der Lidl Stiftung & Co. KG an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg, Campus Heilbronn, Vertriebsmanagement zu studieren. Während ihres Studiums arbeitete sie für das Unternehmen Lidl abwechselnd in Deutschland und in Slowenien, wobei sie im Rahmen von Praktika in jeder Abteilung die Arbeitsweise in diesem internationalen Konsumgüter- und Handelsunternehmen kennengelernt hat – am längsten war sie in den für die Vertriebsorganisation und IT-Projekte zuständigen Abteilungen tätig. Themen ihrer Diplomarbeit waren die Digitalisierung und die Technologien der Zukunft im Handel, mit dem Schwerpunkt ‚Einführung eines digitalen Systems zur Preisauszeichnung‘. Nach Abschluss ihres Studiums kehrte sie nach Slowenien zurück, wo sie zunächst in der Fahrzeugindustrie zu arbeiten begann, um kurz darauf das MIKrovent-Team zu verstärken. In ihrer Position als Produktmanagerin sorgt sie mit ihrem vertriebstechnischen Wissen für die strategische Platzierung der MIKrovent-Lüftungssysteme auf dem slowenischen Markt ebenso wie auf Auslandsmärkten. Zudem verantwortet sie die Entwicklung hin zu einem smarten System, arbeitet in Kooperation mit ausländischen Partnern an der Ausweitung des Vertriebs und koordiniert parallel dazu auch das Produktmarketing. Zeitweise fungiert sie als Mentorin für Projekt- und Forschungsarbeiten von Mittelschülern und Studenten zum Thema Lüftungsanlagen und erstellt Ausschreibungsunterlagen für nationale und europäische Ausschreibungen von Innovations-, Entwicklungs- und Forschungsprojekten und Ähnliches.

Smajl Halilović,

geboren 1992 in Slovenj Gradec. Nach Abschluss der Höheren Technischen Lehranstalt, Fachrichtung Elektrotechnik und Automatisierung, setzte er seinen Bildungsweg an der Fakultät für Energetik der Universität Maribor fort, wo er sein Studium als Diplomingenieur für Energetik abschloss. Im Rahmen seiner Ausbildung hat er für KSSENA – eine behördliche Einrichtung in Form einer Energieagentur mit Zuständigkeit für die slowenischen Regionen Savinjska, Šaleška und Koroška – Energieausweise erstellt. Er hat außerdem an einem EU-Projekt zur Ausarbeitung der Planung für die Errichtung eines bionischen Technologieparks mitgewirkt, im Rahmen dessen ein Team von Studierenden Häuser nach bionischen Prinzipien konzipiert und gestaltet hat. Nach Abschluss seines Hochschulstudiums hat er seine ersten Schritte in der Arbeitswelt als Labortechniker beim Unternehmen Gorenje d.d. gemacht, wo er für die Messung der Stabilität und der Vibrationen von Waschmaschinen der Marken Gorenje und ASKO verantwortlich war. Sein Karriereweg hat ihn weiter zum Unternehmen Gorenje Keramika geführt, wo er in der Funktion eines Produktionsingenieurs für die Optimierung des Produktionsverfahrens für Keramikerzeugnisse und für die Instandhaltung sowie die Ersatzteile verantwortlich war. Im Unternehmen MIK Celje fungiert er als Fachmann für Produktionstechnologie im MIKrovent-Team, wobei er mit seinen Kenntnissen zur Entwicklung der MIKrovent-Lüftungssysteme beiträgt, die technische Dokumentation für die Produkte verantwortet und dank seines Fachwissens im Bereich Energetik für weitere Verbesserungen und Optimierungen der Erzeugnisse sorgt.

Matija Jakob Buser,

geboren 1994 in Ljubljana. Nach Abschluss des Gymnasiums in Maribor setzte er seine Ausbildung an der Fachhochschule Celje fort und schloss diese als Diplomingenieur für Maschinenbau ab. Neben dem Studium hat er sich in den Bereichen Produktion, Produktionsvorbereitung, Organisation von Materialströmen, Automatisierung von Produktionsabläufen und Ähnlichem praktische Kenntnisse angeeignet. Nach Abschluss des Studiums arbeitet er einige Jahre für das Unternehmen AHAC. Im Verlauf seiner gesamten Karriere hat er Erfahrungen mit Projektarbeit in verschiedenen Bereichen gesammelt, z. B. Implementierung einer EDV-unterstützten Produktion, Einführung von Normen (ISO 9001:2008, SIST EN ISO 3834-3), Erlangung von Zertifikaten für Druckgeräte (EN 1090-2) usw. Zum MIKrovent-Team stieß er als Fachmann für Produktions- und Entwicklungstechnologie und steuert insbesondere seine Kenntnisse in Fertigungstechnik bei, sorgt für die Optimierung von Produktionsprozessen sowie die Implementierung neuer Technologien im Produktionszyklus.